KD11

Titel

Konditionen

Funktionsbeschreibung

Detail-Dialog für Adress-Konditionen.

Aufruf erfolgt über Stammdaten → Adressen → KD10 → Anzeigen/Ändern bzw. über AD11 → Button "Konditionen".

Die Aufrufart des Dialogs bestimmt den sogenannten Modus, in welchem der Dialog gestartet wird. Dieser ist in der Kopfansicht sichtbar, z. B.: "KD11 Lieferanten-Konditionen Ändern".

Felder

BezeichnungBeschreibungDB-Feld
Kunde/Lieferant-Nr.1Dieses Feld enthält die eindeutige Konto-Nr: bei Kunden die Kunden-Nr, bei Lieferanten die Lieferanten-Nr, bei Vertretern die Vertreter-Nr. etc.
Die Konto-Nr. kann bei der Neuanlage von Datensätzen automatisch vergeben werden.
Ist eine Finanzbuchhaltung angeschlossen, muß die Konto-Nr. von Syslog (Kunden-Debitoren, Lieferanten-Kreditoren) identisch mit den Personenkonten der Fibu sein.
ktotab.konto
Adress-Nr.1Über dieses Feld werden die Datenbestände der Adresstabelle getrennt:
1 Kunde, Lieferant, Interessent, Vertreter, Sonstige Adresse
91 Vertreter
888 Standard Versandanschrift
999 Standard Rechnungsanschrift
sonstige Alternativ-Adresse
ktotab.unr
Name 11Die Adressbezeichnung-1 in Groß- und Kleinbuchstaben.
adrtab.name1
Adressart1Gemeinsam mit dem Feld unr werden die Datenbestände der Adresstabelle getrennt:
K Kunde
L Lieferant
I Interessent
T Vertreter
S Sonstige
H Hersteller
F Fachberater
P Spediteur

R Rechnungsadresse
V Versandadresse
RV Rechnungs- und Versandadresse
US Sonstige Alternativadresse
VV Vertreter-Versandadresse
KS Kundensammel-Adresse
adrtab.adrart
Plz1Nach Eingabe der Postleitzahl des Ortes wird der Ort vorgeschlagen.
adrtab.plz
Ort1Die Ortsbezeichnung nach Postvorschrift.
adrtab.ort
Status1Damit kann ein Stammsatz aktiv bzw. inaktiv gesetzt werden. Nach diesem Status kann selektiert werden und in verschiedenen Verarbeitungsprogrammen wird dieser auf Verwendbarkeit überprüft:
A=Aktiv Stammdatensatz ohne Vorbehalt verwendbar
I=Inaktiv Stammsatz soll erhalten bleiben, darf für neue Vorgänge nicht mehr verwendet werden.
ktotab.ktostatus
Individualpreisliste1
Preisliste Gruppe1
ktotab.gpreisliste
Preislisten-Nr.1Sonderbedeutung in der DB-Tabelle ktotab Kunden/Lieferantenkonditionen:
Im Modul AUFT/Auftragsverwaltung wird dieser Eintrag verwendet, um einem Kunden eine Preisliste z.B. "Großhandel" zuzuordnen.
ktotab.preisliste
Preisliste Brutto1Die Bruttopreisliste wird als letzte Hierarchiestufe bei der Preisfindung herangezogen.
ktotab.preislistebr
Zu/Abschlag Modell1Die Zuschläge und Rabatte werden aus den Zuschlags-Modellen berechnet. Beim Neuanlegen eines Auftrags wird das Zuschlags-Modell, das dem Kunden/Lieferant zugeordnet ist, für den Auftrag kopiert. Falls dem Kunden/Lieferant kein eigenes Zuschlagsmodell zugeordnet ist, wird das in der Auftragsart angegebene Zuschlagsmodell verwendet.
Das Zuschlags-Modell kann je Auftrag geändert werden - Dialog "VE60 Auftrags-Zu/Abschlags-Regeln" bzw. "EK60 Auftrags-Zu/Abschlags-Regeln". Beim Erfassen oder Ändern von Positionen wird das Zuschlags-Modell des Auftrags abgearbeitet. Die errechneten Zuschläge und Rabatte werden als Auftrags-Positionen gespeichert. Zuschläge/Rabatte, die für eine einzelne Position gelten, werden als Unter-Position zu dieser Haupt-Position gespeichert. Zuschläge/Rabatte, die für den ganzen Auftrag gelten, werden als Hauptpositionen am Ende des Auftrags eingefügt. Zuschläge/Rabatte, die für den ganzen Auftrag gelten, können auch direkt als Auftrags-Position erfaßt werden. Zuschläge/Rabatte, die für eine einzelne Position gelten, können auch in "VE16 Positions-Detail" bzw. "EK16 Positions-Detail" manuell erfaßt werden. Es kann jeweils entweder ein Prozentsatz oder ein Absolutwert angegeben werden. Auf den Formularen werden die Positions-Nummern dieser Sonder-Positionen und Sonder-Unterpositionen nicht gedruckt.
ktotab.zuabschl
Rabattmodell1Jedem Kunde kann ein Rabattmodell zugeordnet werden.
ktotab.rabmodell
B.Modell1Jedem Kunde kann ein Bonusmodell zugeordnet werden.
ktotab.bonmodell
Bonus-SL1Ident des Bonusschlüssels.
ktotab.bobsl
Boni Index1
ktotab.bonidx
Bonus-%1
ktotab.bonproz
Zahlungsbedingung1Die Zahlungsbedinungen sind als Parameter im System verschlüsselt und werden hier den Konditionen zugeordnet.
(siehe Parametertabelle szbtab).
ktotab.zahlbed
Lieferbedingung1Die Lieferbedinungen sind als Parameter im System verschlüsselt und werden hier den Konditionen zugeordnet.
(siehe Parametertabelle libtab).
ktotab.liefbed
Überlieferung erlauben1
ktotab.ueberlferl
Bestimmungsort1
ktotab.bestort
Preislisten-SL.1
ktotab.preislistesl
Preisklasse10 = Brutto: Auf den Formularen werden Zu/Abschläge einzeln ausgewiesen in Bezug zum Bruttopreis.
1 = Netto: Auf den Formularen wird der Preis nettiert dargestellt, also inklusive Zu/Abschläge. Diese werden nicht einzeln ausgewiesen.
ktotab.prkl
Kosten-Update bei RE1Dieses Kennzeichen steuert, ob die Kunden-Preisliste beim Anlegen/Ändern von KA-Positionen automatisch aktualisiert wird. Das Handling ist Dialog-unabhängig implementiert, wird aber (im Moment) nur aus den Dialogen VE11/VE85 genutzt. Vor der Aktualisierung findet - anders als beim Schalter 'autom. Preisübernahme' (ktotab.preisauto) - keine Rückfrage an den Benutzer statt.

Wenn keine gültige Kunden-Preisliste vorhanden ist, dann wird eine neue Preisliste erzeugt (siehe auch AUFT_PRLI_GUELTBIS).

Neue Preis-Einträge werden mit Staffelmenge = Bestellmenge der Position (auptab.besmg) angelegt.

" "= nein
"1" = ja
ktotab.prlikz
autom. Preisübernahme1Wenn dieser Schalter auf 'ja' gesetzt ist, dann werden in den Dialogen VE11/EK11/EK26/RE12 - nach Rückfrage an den Benutzer - Einträge in die Kunden-Preisliste (VE11) bzw. Beschaffungskosten der Lieferants (EK11/EK26/RE12) erzeugt bzw. aktualisiert, wenn eine Position erfasst oder geändert wird.


Hinweise:

- VE11: Wenn keine gültige Kunden-Preisliste vorhanden ist, dann wird eine neue Preisliste erzeugt - siehe auch AUFT_PRLI_GUELTBIS. Neue Preis-Einträge werden immer mit Staffelmenge 0 angelegt.

- EK11: Neue Preis-Einträge werden abhängig von EINK_EK11_PREISUEB entweder mit Staffelmenge = Bestellmenge der Position (bestab.besmg) oder 0 angelegt. Wenn das Berechnungs-Kennzeichen der Position (bestab.kzber) auf 'nur Wert' steht, dann wird keine Aktualisierung durchgeführt.

- EK26: Funktioniert prinzipiell wie im EK11 mit dem Unterschied, dass der Schalter EINK_EK11_PREISUEB keine Rolle spielt und neue Preis-Eintraege grundsätzlich mit der Bestellmenge der Position (bestab.besmg) angelegt werden.

- RE12: Funktioniert prinzipiell wie im EK11 mit dem Unterschied, dass der Schalter EINK_EK11_PREISUEB keine Rolle spielt und neue Preis-Eintraege grundsätzlich mit Staffelmenge 0 angelegt werden.
ktotab.preisauto
Vorb. Konsignations-Abr.1
ktotab.konsivorbeleg
Sammelrechnung-SL.10 = nein
1 = ja
ktotab.samsl
Kz. Gutschriftsverfahren1
ktotab.kzgv
Rechnungstag1Diese Feld wird in den Adress-Konditionen gepflegt. (KD11)
Im Abruf Sammelrechnungen (SR10) kann nun nach dem Rechnungstag eingeschränkt werden.
Dadruch ist es möglich nur Sammelrechnungs-Einzelbeläge anzeigen zu lassen die dem gewünschten Rechnungstag entsprechen.
ktotab.rechtag
Abr.-Periode1
ktotab.abrper
Währung1Währungs-SL. Verweist auf eine im Dialog WE10 (Tabelle waetab) definierte Währung und evtl. hinterlegte Wechselkurse (Tabelle waktab).
ktotab.waesl
Lager-Ort1Der Lagerort bestimmt den Standort innerhalb eines dispositiven Lagers.
ktotab.lagerort
Material-Lagerort1Steuert die Hirarchie der Materialentnahme für einen Fertigungsauftrag über einen Kunden-Bereitstellungslagerort.
ktotab.mlagerort
Versandart1Im Stammsatz wird ein Eintrag gemacht, wenn eine generelle Versandart vorgeschrieben ist.
Ansonsten wird beim Warenversand die Versandart definiert.
ktotab.versart
Versandvorschrift-Text1
ktotab.textvers
Speditionstext1
ktotab.textsped
Kz. Selbstabholer10 = nein
1 = ja
ktotab.selbstabh
Kz. Selbstversicherer1
ktotab.svssl
Techn. Sachbearb.1Technischer Sachbearbeiter

Ein im Personalstamm geflegter Sachbearbeiter, der das Kennzeichen Technischer Sachbearbeiter gesetzt hat.
ktotab.tesachb
Sachbearbeiter1Dieses Feld speichert die Bezeichnung (max. 6 Stellen) des Sachbearbeiters.

Sonderbedeutung in DB-Tabelle ktotab Kunden/Lieferantenkonditionen für LIZENZ=Kübler:
Wenn der Sachbearbeiter im Kundenstamm gefüllt ist, wird dieser in den Sachbearbeiter des Kundenauftrags übertragen. Sonst wird im Vertreterstamm gesucht, ob dort ein Sachbearbeiter eingetragen ist. Falls ja, wird dieser in den Sachbearbeiter des Kundenauftrags übertragen.

Der Sachbearbeiter im Vorgang wird sonst mit dem aktuellen Sachbearbeiter vorbelegt.
ktotab.sachb
Mo1
ktotab.kzlieftag1
Di1
ktotab.kzlieftag2
Mi1
ktotab.kzlieftag3
Do1
ktotab.kzlieftag4
Fr1
ktotab.kzlieftag5
Sa1
ktotab.kzlieftag6
So1
ktotab.kzlieftag7
Teillieferung erlaubt1
ktotab.kzteillief
Frühe Lieferung erlaubt1
ktotab.kzflerl
Mehrfachverpackung erlaubt1
ktotab.kzmvperl
Sperrkennzeichen Vertrieb1
ktotab.kzvksperr
Lieferzusage1Lieferzusage-SL
ktotab.kzliefkwtext
Packstückangaben Lieferschein1
ktotab.pstali
Packstückangaben Paletteninh.1
ktotab.pstapi
Priorität1In den Tabellen für den Hintergrunddruck werden folgende Werte verwendet:
-1 = Vorschau am Bildschirm
0 = Druck direkt
1 = Druck im Hintergrund (hohe Prio)
2 = Druck im Hintergrund (niedere Prio)
9 = Druck im Hintergrund (später), siehe Systemsteuerungsparameter SLT_REPORTNACHT

In den Fertigungstabellen (bestab, wautab) enthält das Feld die Priorität des
Fertigungsauftrags.

In den Kundenauftrags-Positionen (auptab) enthält das Feld die Priorität der KA-
Position (siehe auch Lieferzeiten Kunden).
ktotab.prio
Externe Nr.1Im Falle von Kunden wird hier die Lieferanten-Nr. hinterlegt, unter der man beim Kunden geführt wird.
Im Falle von Lieferanten wird hier die Kunden-Nr. hinterlegt, unter der man beim Lieferanten geführt wird.
ktotab.ktolief
D-U-N-S Nummer1Die D-U-N-S Nummer (Data Universal Numbering System) ist ein Zahlencode der von der Firma Dun & Bradstreet
eingeführt wurde um Unternehmen eindeutig zu identifizieren und wird häufig im B-to-B E-Commerce Umfeld eingesetzt.
ktotab.duns
Fremdkonto1
ktotab.kontofremd
Leitweg-ID1Wird für XRechnung bzw. ZUGFeRD2 (bei Rechnungsstellung an öffentliche Stellen) benötigt.

Ein Rechnungsempfänger der Bundesverwaltung hat mindestens eine Leitweg-ID.
Die Ausgestaltung der Leitweg-ID in einer Behörde basiert auf der Organisation der internen Rechnungsbearbeitung. Behörden mit mehreren Leitweg-IDs stellen über die Angabe der entsprechenden Leitweg-IDs sicher, dass die Rechnung direkt an den zuständigen Bereich für die Bewirtschaftung adressiert wird. Es ist daher essentiell, dass stets die im Auftrag angegebene Leitweg-ID für die Rechnungsstellung verwendet wird.
ktotab.leitwegid
Vertriebsgebiet1In diesem Feld wird die Kennzahl des Vertriebsgebiets hinterlegt.
ktotab.vtgsl
Gruppe1Statistische Auswertungen greifen auf dieses Feld zu.
(siehe Parametertabelle vkgtab).
ktotab.kgrsl
Erw. Gruppe1
ktotab.kgrsl2
Branche1Hier wird die Kennnummer der entsprechenden Branche hinterlegt.
Der Pflegedialog für die Branche ist unter PP10 -> PP99 Branchen.
ktotab.branche
Kz. ABC1Kennzeichen ABC (ABC-Analyse)

Die ABC-Analyse kann im ABC100 durchgeführt werden. Um das Kennzeichen im Artikelstamm oder den Konditionen zu aktualisieren, muss dort die entsprechende Auswahl getroffen werden.
ktotab.kzabc
Versicherung 0/001Ein Eintrag von Versicherungspromille führt länderabhängig zur automatischen Berechnung von Versicherungskosten (siehe Handbuch Automatikberechnungen "AUTOVERSICH").
ktotab.versprom
Preisfaktor1Dient zur Ermittlung eines EK-Preis (VK-Preis/pfaktor).
ktotab.pfaktor
Max. Pos. für Einzelversand1Maximale Anzahl Positionen für Einzelversand

Wenn beim EDI-Import die Anzahl Positionen ohne Kz. Einversand kleiner/gleich die in den Kunden-Konditionen hinterlegte Anzahl ist, dann wird auch fuer diese Positionen automatisch das Kz. Einzelversand auf 'ja' gesetzt.
ktotab.maxeinvers
Kredit-Limit1Eingabe eines Kreditlimits. Dieses kann zum Abgleich mit Kreditversicherungsgesellschaften verwendet werden.
ktotab.kredlimit
Kredit-Limit1Eingabe eines Kreditlimits. Dieses kann zum Abgleich mit Kreditversicherungsgesellschaften verwendet werden.
Bonitätskennzeichen1Ist keine Finanzbuchhaltung im Einsatz, kann hier die Zahlungsmoral der Kunden hinterlegt werden:
1 = gut
2 = schlecht

Bei Neuanlage wird das Kz "1" vorgeschlagen.
ktotab.bonitaet
Zahlungsmoral1
ktotab.zmoral
Produktionssperre1
ktotab.prodsperre
Liefersperre10: nein
1: ja, nur Info
2: keine Auftragserfassung
3: Vorauskasse
4: Vorauskasse bezahlt
5: kein Lieferschein
6: Auftragsklärung
7: Auftragsklärung Vorauskasse
ktotab.liefsp
Abrechnungslimit1Das Abrechnungslimit in den Kunden-Konditionen wird im RG20 (abhängig vom Dialog-Schalter AUFT_RG20_ABRLIMIT) berücksichtigt.
ktotab.abrlimit
Auftragsbestand1
ktotab.auftbest
Auskunftei1
ktotab.auskunftei
Datum Kreditauskunft1
ktotab.kreddat
Vertragsdatum1
ktotab.vertrdat
Bankeinzug-KZ.1Dieses Kz. steuert, ob Bankeinzüge vorgenommen werden dürfen.
ACHTUNGentgegen der normalen Logik wird das Feld wie folgt verwendet:
(blank) = nein
* = ja

Dieses Feld wird bei der Datenübergabe an FIBU-Systeme verwendet. Bei der Kundenvorgangserfassung wird dieses Feld in das Feld 'kzbankeinz' im Vorgangskopf übertragen und dabei von ' ' nach 0 und von '*' nach 1 umgesetzt.
ktotab.bekz
Fibu-Nummer1Umsetzung Syslog-Kundennr in Fibu-Konto.
Verwendung in der DATEV-Schnittstelle.
ktotab.fibkto
Versicherungslimit1Eingabe eines Versicherungslimits beim angegebenen Versicherer (KD12).
ktotab.vslimit
Datum Versicherungsauskunft1
ktotab.vsdat
Versicherer1Versicherer des Kunden (muß als Lieferant angelegt sein)
ktotab.vskonto
Übergabe Factoring1Dieses Kennzeichen steuert ob der betroffene Debitor in den Factoring Schnittstellen berücksichtigt wird.
ktotab.kzfactoring
Übergabe an FIBU unterbinden1Dieses Kennzeichen steuert ob Ausgangs-Rechnungen in die FIBU-Schnittstellentabellen übergeben werden.
Inhalte in den FIBU-Schnittstellentabellen sind Basis für die Belegübergabe an eine angeschlossene FIBU.
ktotab.kzhidefibu
Keine RG-Buchung1Schalter Rechungseingangsbuchung Ja/Nein.
ktotab.kzrgbuch
Sachkonto Ford./Verb. FIBU1Feld in den Kunden/Lieferanten-Konditionen. Wird im Moment nur in der Stammdaten-Schnittstelle der eGecko FIBU benutzt. Wenn das Feld 0 ist, dann kommt das Sachkonto aus der egecko.ini.
ktotab.rktofibu
FIBU-Kostenst.1
ktotab.kstfibu
auditiert am1Hier kann das Datum der Auditierung eingetragen werden.
ktotab.auditdat
auditiert nach1Hier kann die Art der Auditierung eingetragen werden (z.B. ISO 9001).
ktotab.auditwer
Zulass.-Punkte1wird nicht verwendet
ktotab.zulpkt
Screeningdatum1Das Prüfdatum bei der Blacklist-Rückmeldung.
ktotab.screendate
Prüfergebnis1
ktotab.screrg
Prüfergebnistext1
ktotab.ergtxt
Anzahl Angebote1
ktotab.anzan
Beleg-Hinweis (Angebot)1
ktotab.belhwan
Angebots-Besonderheit10 = nein
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
ktotab.anbsl
Anfrage Besonderheiten-SL10 = nein
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
ktotab.labsl
Anzahl Auftrags-Bestätigung1
ktotab.anzab
Beleg-Hinweis (Auftragsbestätigung)1
ktotab.belhwab
Auftrag-Bestätigung Besonder.10 = nein
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
ktotab.abbsl
Bestellung Besonderheiten-SL10 = nein
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
ktotab.bebsl
Anzahl Rechnungen1Hier wird die Anzahl der gebrauchten Rechnungs-Formulare hinterlegt
(z.B. 4 wenn Original + Duplikat an Kunde, Ablage Vertrieb + Fibu).
ktotab.anzrg
Beleg-Hinweis (Rechnung)1
ktotab.belhwrg
Rechnung Besonderheit-SL10 = nein
2 = Zolltarif-Nr
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
16 = Rechnungssperre
17 = Gutschriftsverfahren
18 = BASEWARE
ktotab.rebsl
Anzahl Lieferschein1
ktotab.anzli
Beleg-Hinweis (Lieferschein)1
ktotab.belhwli
Lieferschein Besonderheit-SL10 = nein
1 = Barcode
2 = Seriennummern-Tabelle
3 = QR-Code; kein Druck
11 = Inhouse; mit Orginal-Druck
12 = Inhouse; ohne Orginal-Druck
13 = Konverter; mit Orginal-Druck
14 = Konverter; ohne Orginal-Druck
15 = man. Datenexport; ohne Orginal-Druck
17 = CSV-Export; ohne Original-Druck
ktotab.lbbsl
Anzahl Einkauf-Bestellung1
ktotab.anzeb
Mahnung erlaubt1
ktotab.kzmahn
Erinnerung erlaubt1
ktotab.kzerin
Bestätigungsaufforderung erlaubt1
ktotab.kzbeau
Lieferantenanschreiben gedruckt1
ktotab.kzlibw
Anzahl Arbeitskarte1
ktotab.anzak
EDI-Protokolldruck11 = EDI-Neuanlage- und Änderungs-Protokoll drucken
2 = EDI-Neuanlage-Protokoll drucken.
3 = nur EDI-Fehlerprotokolle
ktotab.edidrsl
E-Rechnung1Steuert ob fuer diesen Kunden ZUGFeRD-Rechnungen generiert werden sollen (betrifft i.M. nur den direkten PDF-Export bei E-Mail-Versand) oder nicht bzw. ob die systemweiten Einstellungen verwendet werden sollen.

0 = keine E-Rechnung
1 = ZUGFeRD 1
2 = ZUGFeRD 2.1.1
22 = ZUGFeRD 2.2
91 = XRechnung 1.2
92 = XRechnung 2.0
93 = XRechnung 2.2
94 = XRechnung 2.3
95 = XRechnung 3.0
ktotab.kzzfrg
Ablagepfad1Verweist auf eine Pfad/Dateinamen-Definition in der Datei arch.ini.
ktotab.ablpfad
Anzahl Entnahmepapiere1
ktotab.anzep
Anzahl Arbeitspapiere1
ktotab.anzap
Anzahl Protokolle1
ktotab.anzpr
Anzahl VDA-Warenanhänger1
ktotab.anzvda
Report Positionsetikett1
ktotab.rptname_pe
Verbindung Remote-DB1Datenbank-Verbindung für EDI-Übertragung
ktotab.dbc_lfdnr
Positionsetikett1
ktotab.drkzpe
Anzahl TE1
ktotab.anzahlte
Behälter-Etikett1
ktotab.rptname_bhl
Kunden-Password1
ktotab.kdpasswd
Ausgabetyp Auftragsbestätigung1D=Drucker
F=Fax
E=Email
Blank=Standard
ktotab.efaxab
Ausgabetyp Arbeitskarte1
ktotab.efaxak
Ausgabetyp Arbeitsgang-Lieferschein1
ktotab.efaxal
Ausgabetyp Angebot/Lieferanfrage1D=Drucker
F=Fax
E=Email
Blank=Standard
ktotab.efaxan
Ausgabetyp Arbeitspapier1
ktotab.efaxap
Ausgabetyp Belastungs-Anzeige1
ktotab.efaxba
Ausgabetyp Bestellung1
ktotab.efaxbe
Ausgabetyp Beistellteile1
ktotab.efaxbs
Ausgabetyp Entnahmeliste1
ktotab.efaxep
Ausgabetyp Fehlerbericht EXPOS1
ktotab.efaxfb
Ausgabetyp Fehlerprotokoll1
ktotab.efaxfp
Ausgabetyp Kostendetailprotokoll1
ktotab.efaxkd
Ausgabetyp Kostenprotokoll1
ktotab.efaxkp
Ausgabetyp Lieferschein1D=Drucker
F=Fax
E=Email
Blank=Standard
ktotab.efaxli
Ausgabetyp Bestätigungsaufforderung1
ktotab.efaxbf
Ausgabetyp Mahnung1
ktotab.efaxma
Ausgabetyp Protokoll1
ktotab.efaxpr
Ausgabetyp Rechnung1D=Drucker
F=Fax
E=Email
Blank=Standard
ktotab.efaxrg
Ausgabetyp Rücklieferung1
ktotab.efaxrl
Ausgabetyp Versandanzeige1
ktotab.efaxva
Ausgabetyp Zeitenblatt1
ktotab.efaxzb
EmpfängerDie E-Mail Adresse (z.B. info@syslog.de).
kaatab.email
Konto Rechnungsempfänger1Hier wird die Konto-Nr. eines Rechnungsempfängers eingetragen, wenn dieser die Rechnung erhalten soll.
ktotab.rkonto
Formular-Steuerung aus RG-Empfänger1Wenn dieses Kennzeichen in den Konditionen des Kunden gesetzt ist, dann wird beim Druck der Rechnung (und wenn ein abweichender RG-Empfänger gesetzt ist) die Anzahl Kopien aus den Konditionen des RG-Empfängers übernommen und Kunden-basierende Drucker-Findung wird mit der Kunden-Nr. des RG-Empfängers durchgeführt.
ktotab.kzfsre
Konto Verbandsabrechnung1Hier wird die Konto-Nr. eines Verbandes eingetragen, wenn Verbandszugehörigkeit besteht.
Diese wird beim Anlagen eines Kundenauftrags in den Auftragskopf kopiert (Feld vbkonto), wenn in der Auftragsart 'Verband 1' eingestellt ist.
ktotab.zkonto
Verband Abrechnungs-SL1Abrechnungmodus für Verband. In der Auftragsart wird gesteuert, ob über Verband 1 oder 2 abgerechnet wird.
Der Verbandsabrechnungsschlüssel wird beim Anlagen eines Kundenauftrags in den Auftragskopf kopiert (Feld vabrsl), wenn in der Auftragsart 'Verband 1' eingestellt ist.

0 = kein Verbandsabrechnung
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Kunde.

1 = Summen Abrechnung an Verband
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Verband

3 = Detail Abrechnung an Verband
Formulardruck: Falls der Schalter in den Kunden-Konditionen (kzdrvab) gesetzt ist, wird für den Verband eine zusätzliche Kopie der AB druckt.
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Verband.

4 = Verband in FIBU automatisch
Formulardruck: Falls der Schalter in den Kunden-Konditionen (kzdrvab) gesetzt ist, wird für den Verband eine zusätzliche Kopie der AB druckt.
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Kunde.
VARIAL: Die Verbandsnummer wird zusätzlich im Feld Zentralregulierer eingetragen. Dabei gilt der Eintrag in den Kunden-Konditionen unabhängig von Einstellungen in der Auftragsart (auatab) bzw. im Kundenauftrag.

Auftragseingang und Umsatz wird generell dem Kunde zugebucht, wobei der Verweis auf den Verband erhalten bleibt. Es können also Auswertungen sowohl für Kunde als auch für Verband erstellt werden. Dies gilt auch, wenn hier 'keine Verbandsarbrechnung' eingestellt ist!
ktotab.vabsl
Konto Verbandsabrechnung-21Falls ein zweiter Verband eingetragen werden soll, wird hier die Konto-Nr. des alterntiven Verbandes eingetragen.
In der Auftragsart wird gestueret, über welchen Verband abgerechnet wird.
Diese wird beim Anlagen eines Kundenauftrags in den Auftragskopf kopiert (Feld vbkonto), wenn in der Auftragsart 'Verband 2' eingestellt ist.
ktotab.zkonto2
Verband Abrechnungs-SL-21Abrechnungmodus für alternativen Verband. In der Auftragsart wird gesteuert, ob über Verband 1 oder 2 abgerechnet wird.
Der Verbandsabrechnungsschlüssel wird beim Anlagen eines Kundenauftrags in den Auftragskopf kopiert (Feld vabrsl), wenn in der Auftragsart 'Verband 2' eingestellt ist.

0 = kein Verbandsabrechnung
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Kunde.

1 = Summen Abrechnung an Verband
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Verband

3 = Detail Abrechnung an Verband
Formulardruck: Falls der Schalter in den Kunden-Konditionen (kzdrvab) gesetzt ist, wird für den Verband eine zusätzliche Kopie der AB druckt.
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Verband.

4 = Verband in FIBU automatisch
Formulardruck: Falls der Schalter in den Kunden-Konditionen (kzdrvab) gesetzt ist, wird für den Verband eine zusätzliche Kopie der AB druckt.
EUROFIBU, VARIAL, DATEV: Buchungskonto ist der Kunde.

Auftragseingang und Umsatz wird generell dem Kunde zugebucht, wobei der Verweis auf den Verband erhalten bleibt. Es können also Auswertungen sowohl für Kunde als auch für Verband erstellt werden. Dies gilt auch, wenn hier 'keine Verbandsarbrechnung' eingestellt ist!
ktotab.vabsl2
Verband Mitglied-Nr.1
ktotab.verbnr
Druck AB an Verband1Dieses Feld steuert den zusätzlichen Ausdruck einer Auftragsbestätigung an den Verband.
ktotab.kzdrvab
Konto Zentrale1Hier kann ein Zentralregulierer eingetragen werden. Das Feld wird nur zur Umsatzauswertung herangezogen.
ktotab.kontozt
Konto Versandadresse1
ktotab.kontova
Geschäftspartner1
ktotab.gpnr
Sachb/Datum letzte ÄnderungDas Feld sbaen wird an jeder DB-Tabelle als letztes Feld eingefügt. Es
enthält den Sachbearbeiter, das Datum der letzten Änderung und die Anzahl der
Änderungen eines Datensatzes.

Bis zu (und inklusive) Version 05.01.64 ist das Format "JJJJMMTTssssssz", wobei ssssss für 6 Stellen vom Typ Sachbearbeiter und z für 1 Stelle vom Typ
Änderungszähler steht.

Ab Version 05.01.65 wird das neue (25stellige) Format "jjjjmmttThhmmss+ssssss+zz" verwendet.
Zusammengesetzt aus:
- 8 Stellen Datum,
- Datum/Uhrzeit-Trennzeichen 'T'
- 6 Stellen Uhrzeit
- Sachbearbeiter-Trennzeichen '+'
- 6 Stellen Sachbearbeiter
- Sachbearbeiter-Trennzeichen '+'
- 2 Stellen Änderungszähler (0 bis 99)
ktotab.sbaen
1 Feld kann berechtigt werden

Detailbeschreibung

Im Kopfbereich (blau umrandet) sind die Keyfelder des Konditionen-Stammsatzes. Diese definieren die Verknüpfung des Konditionen-Stammsatzes zu der zugehörigen Adresse.

Für jede Adressart können Grundeinstellungen über den Dialog KD00 vorgenommen werden, diese werden dann beim Neuanlegen automatisch in KD11 vorbelegt.

Konditionen

Unter dem Reiter "Konditionen" werden sämtliche Konditionen bzgl. Preisen, Bezahlung, Lieferung, Rechnung sowie Boni und Zu- bzw. Abschlägen gepflegt.

Erweiterte Stammdaten

Unter dem Reiter "erweiterte Stammdaten" werden kundenspezifische Informationen eingepflegt.

 mehr

 

Buchhaltung

Unter dem Reiter "Buchhaltung" werden Informationen bzgl. Zahlungsfähigkeit, Finanzbuchhaltung, Versicherung etc. gepflegt.

 mehr

 

Formulare

Unter dem Reiter "Formulare" werden die Einstellungen für die Formulare gepflegt.

 mehr

 

Anzahl Formulare

Auf der linken Seite des Dialogs wird die Anzahl der zu druckenden Formulare festgelegt. "0" ist der Standard-Wert, bei dem ein Formular gedruckt wird. Im Feld rechts daneben kann ein Beleghinweis hinterlegt werden, die im Dialog BHI10 gepflegt werden.

Formular-Besonderheiten

KonditionsartFormular-BesonderheitenAuswahl

Konditionen/
Kunden-Konditionen

Angebots-Besonderheit

Auftrags-Bestätigung Besonderheit-SL

Rechnung Besonderheit-SL

Lieferschein Besonderheit-SL

Lieferanten-Konditionen


Anfrage Besonderheiten-SL

Bestellung Besonderheiten-SL

Spezifische Felder

Konditions-ArtFelder
Kunden-Konditionen

Lieferanten-Konditionen

Konditionen

Formulare Ausgabetyp

Der in FD10/KD11 einstellbare Ausgabetyp kann hier pro Kunde und Formular festgelegt werden.

Wird z.B.: der Ausgabetyp „E-Mail“ für das Formular „AB“ eingestellt, so haben FD10 / KD11 Druckeinstellungen mit dieser Kombination Vorrang vor Einträgen mit „keine Auswahl“

Die Kunden-Konditionen unterscheiden sich von den Lieferanten-Konditionen hier um die Auswahl der Formulare.

Versand

Steuert die Vorbelegung der E-Mail Empfänger Adressen für den E-Mail Versand des Original-Formulars aus VE50.

Die Adresse wird im Dialog „VE51 Formular-Druck Fax/E-Mail Adressen“ vorgeschlagen.

Adressverweise

Wenn das Häkchen bei "Formular-Steuerung aus RG-Empfänger" gesetzt wird, so werden sowohl die Anzahl der Formulare als auch die Drucker-Findung von den Einstellungen des "Konto Rechnungsempfänger" übersteuert.

Aktionsbuttons

 mehr

  

ButtonBeschreibung

Speichert die Änderungen des Dialogs.

Öffnet den Dialog KD15, in welchem Bankdaten gepflegt werden.

Öffnet den Dialog KD16, in welchem die Drucker einzelner Formulare für den Kunden zugeordnet werden.

Öffnet den Dialog EDX00: Anzeige und Bearbeiten der in KD11 eingepflegten Notizen. Wenn eine Notiz zum markierten Stammdatensatz hinterlegt ist, wird der Button mit einem "*" gekennzeichnet.

Siehe auch Adress-, Kunden- und Auftragsnotizen.

Öffnet den Diaog KD14, in welchem Kunden-Vertreter angelegt werden.

Hinweis

nur bei Kunden-Konditionen

Dialogsprung in DVS10. Wenn Dokumente hinterlegt sind, wird der Button mit einem "*" gekennzeichnet.

Beendet und schließt den Dialog.

Zugehöriges

Bitte Beschreibung pflegen (KD11 (Links))!

Dialog-Schalter

SchalterBezeichnung
DVS_DNDIMPORTDMS-Import nach Drag&Drop steuern
DVS_DNDTEXT60Eingabe Bemerkung nach Drag&Drop
DVS_DNDZUSVERKNZusätzliche DVS-Verknüpfungen nach Drag&Drop
DVS_DRAGNDROPDrag&Drop von Dokumenten ins DVS
STAM_KD11_FACHBERFachberater-Zuordnungslogik
STAM_KD11_KDNOTIZAnzeige Kundennotiz
STAM_KD11_NEU_VTRNeuanlage Vertreter
STAM_KD11_STATISTIKAktualisieren Statistik
STAM_KD11_VERBNRPFLSteuerung Pflichtfeld 'Verband Mitglied-Nr.'
STAM_KD11_VERTRETERPrüfung Vertreter
STAM_KD11_ZENTRALERahmenauftrag Konto Zentrale

Tags

Bitte Beschreibung pflegen (KD11 (Tags))!